Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Digital Native Xperience GmbH

§ 1 Zustandekommen eines Vertrages & Geltung der AGB

(1)    Ein Vertrag zwischen einer Kundin/einem Kunden und der Digital Native Xperience GmbH („Unternehmen“) kommt durch Annahme eines Angebotes durch die jeweils andere Vertragspartei zustande. Der Vertragsschluss kann per Textform (z.B. Brief, E-Mail) erfolgen.

(2)    Sofern die Kundin/der Kunde von uns, der Digital Native Xperience GmbH, Am Dornbusch 15, 63225 Langen

a.      Newsletter / Mailings bezieht

b.      und/oder Dienste/Dienstleistungen in Anspruch nimmt

c.      und/oder Beratungen/Coachings erhält,

wird die ausschließliche Geltung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von uns vereinbart. Die Inanspruchnahme unserer Angebote ohne vorherige Anerkennung unserer AGB gestatten wir nicht.

(2)    Die Kundin/der Kunde bestätigt vor Inanspruchnahme unserer Dienste und Dienstleistungen, Unternehmer im Sinne des § 14 BGB zu sein und ausschließlich wegen des Auf- bzw. Ausbaus dessen/deren (neben-) gewerblichen Tätigkeit unsere Dienste in Anspruch zu nehmen beziehungsweise diesbezügliche Verträge mit uns einzugehen.

(3)    Alle zwischen der Kundin/dem Kunden und uns im Zusammenhang mit dem jeweiligen Vertrag getroffenen Vereinbarungen ergeben sich aus diesen Bedingungen und aus individueller Absprache mit der Kundin/dem Kunden.

(4)    Maßgeblich ist die jeweils vor Inanspruchnahme unserer Dienste / Dienstleistungen gültige Fassung unserer AGB.

(5)    Entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende Bedingungen der Kundin/des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, dass ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich oder in Textform zugestimmt wurde. Diese AGB gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder von diesen AGB abweichenden Bedingungen der Kundin/des Kunden seine Leistungen an ihn vorbehaltlos erbringen.

§ 2 Vertragsgegenstand

(1)    Wir bieten unseren Kundinnen/Kunden insbesondere die Durchführung von Coaching und Beratungsleistungen an. Je nach Vereinbarung werden diese multimedial, videobasiert, telefonisch und auch stationär geleistet. Die jeweilige Leistungsbeschreibung ergibt sich unmittelbar aus dem unterzeichneten Dienstleistungs- oder Werksvertrag. 

(2)    Wir bieten unseren Kundinnen/Kunden den Kauf von Büchern und sonstigen physischen Produkten an.

(3)    Wir erbringen für die Kundin/den Kunden Dienstleistungen im Bereich der Unternehmensberatung, des Online-Marketings, der Design-Konzeption und der technischen sowie gestalterischen Umsetzung von Webseiten. Soweit nicht ausdrücklich schriftlich abweichend vereinbart, schulden wir auch insoweit nicht die Erbringung eines Werks. Wir können den Erfolg bestimmter Werbemaßnahmen lediglich anhand von Erfahrungswerten prognostizieren. Der Kundin/dem Kunden ist bewusst, dass ein diesbezüglicher Erfolg von uns nicht geschuldet wird. Ist eine gesonderte Vergütung für das Erreichen eines bestimmten Erfolgs einer Werbemaßnahme vereinbart, wird diese sonach als erfolgsabhängiger Bonus gezahlt. Ein Anspruch auf Erreichen eines konkreten Erfolgs besteht jedoch im Grundsatz nicht. 

(4)    In Bezug auf die Inhalte eines mit uns eingegangenen Coaching-, Dienstleistungs-, und/oder Beratungsvertrags steht uns ein Leistungsbestimmungsrecht nach § 315 BGB zu.

(5)    Die Kundin/der Kunde ist im Rahmen des Vertragsverhältnisses zur Mitwirkung verpflichtet. Sie/Er wird die erforderlichen Mitwirkungshandlungen auf erstes Anfordern von uns unverzüglich erbringen.

(6)  Nach 30 Tagen ohne Kontakt des Kunden mit dem Unternehmen geht das Unternehmen davon aus, dass der Kunde die Dienste des Unternehmens nicht mehr benötigt, und das Unternehmen kann den Vertrag kündigen. In diesem Fall sind alle nicht bezahlten Gebühren zum Zeitpunkt der Kündigung fällig und einziehbar.

§ 3 Vergütung

(1)    Alle Angebote verstehen sich als Nettoangebote zuzüglich der aktuellen gesetzlichen MwSt.

(2)    Rechnungen sind innerhalb von 14 Tagen ohne Abzug zu begleichen.

§ 4 Kündigung, Laufzeit

(1)    Der Vertrag ist für die im jeweiligen Hauptvertrag vereinbarte Laufzeit fest geschlossen.

(2)    Vorzeitige / freie Kündigungsrechte der Kunden innerhalb der Vertragslaufzeit werden für Werksverträge ausgeschlossen.

(3)    Die Kündigungsfrist eines Dienstleistungsvertrags beträgt 4 Wochen zum Ende des Kalendermonats.

(4)    Das Recht zur fristlosen Kündigung bei Vorliegen eines wichtigen Grundes bleibt unberührt.

(5)    Im Fall der vorzeitigen Kündigung der Kundin/ des Kunden aus wichtigem Grund bleibt unser Vergütungsanspruch unberührt. Dem Kunden bleibt der Nachweis vorbehalten, dass uns kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.

§ 5 Verzug

(1)    Fristen für die Leistungserbringung durch uns beginnen nicht, bevor der Rechnungsbetrag bei uns nicht vollständig eingegangen ist und vereinbarungsgemäß die für die Dienstleistungen notwendigen Daten bei uns vollständig vorliegen beziehungsweise die notwendigen Mitwirkungshandlungen erbracht sind.

(2)    Ist der Kunde mit fälligen Zahlungen im Verzug, behalten wir uns vor, weitere Leistungen bis zum Ausgleich des offenen Betrages nicht auszuführen.

§ 6 Erfüllung

(1)    Wir werden die vereinbarten Dienstleistungen gemäß Angebot mit der erforderlichen Sorgfalt durchführen. Wir sind berechtigt, uns dazu der Hilfe Dritter / Dienstleister zu bedienen.

(2)    Es besteht Einigkeit, dass wir bis auf anderslautende und explizit schriftliche Vereinbarung die Erbringung von Dienstleistungen und nicht die Herstellung eines Werks schulden. 

(3)    Sind wir gehindert, die vereinbarten Dienstleistungen zu erbringen und stammen die Hinderungsausgründe aus der Sphäre des Kunden, bleibt der Vergütungsanspruch unsererseits unberührt.

§ 7 Nutzungs- und Urheberrechte

(1)    Der Kunde wahrt die Urheberrechte der Digital Native Xperience GmbH sowie ihrer Experten. Dies betrifft insbesondere Präsentation, Unterlagen oder Inhalte, welche nur mit schriftlicher Einwilligung der Digital Native Xperience GmbH vervielfältigt, verbreitet oder zur öffentlichen Wiedergabe oder der öffentlichen Zugänglichmachung genutzt werden dürfen.

 

(2)    Insbesondere das Bereitstellen der Inhalte auf öffentlich zugänglichen Plattformen wie YouTube etc. ist ohne schriftliche Einwilligung der Digital Native Xperience GmbH zu unterlassen.

 

(3)    Ein Aufnehmen der Coachings in Ton, Bild oder Film ist nur mit schriftlicher Genehmigung der Digital Native Xperience GmbH gestattet.

 

(4)    Die Kundin/der Kunde erwirbt keinerlei Rechte, die Inhalte der Experten sowie Schulungs- oder Informationsmaterial der Trainings kommerziell zu nutzen, zu kopieren, digital zu vervielfältigen oder Dritten anderweitig ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung der Digital Native Xperience GmbH zugänglich zu machen. Es ist der Kundin/ dem Kunden untersagt, Seminarinhalte ganz oder in Teilen zu reproduzieren.

 

(5)    Werden Veranstaltungen der Digital Native Xperience GmbH gefilmt, so willigt die Kundin/der Kunde für alle gegenwärtig bekannten und zukünftig bekanntwerdenden Medienformen unwiderruflich und unentgeltlich darin ein, dass die Digital Native Xperience GmbH berechtigt ist, Bild- und/oder Tonaufnahmen ihrer/seiner Person auf der jeweiligen Veranstaltung erstellen, vervielfältigen, senden oder senden zu lassen sowie in audiovisuellen Medien, auch zum Zwecke der Bewerbung von Veranstaltungen, zu nutzen.

 

(6)    Die Digital Native Xperience GmbH hat an allen Bildern, Videos, Texten, Webinaren, Datenbanken etc., die von uns veröffentlicht werden (z.B. auf Facebook oder auf passwortgeschützten Plattformen), ausschließliche Urheberverwertungsrechte. Jegliche Nutzung dieser Inhalte ist ohne Zustimmung von uns nicht gestattet.

 

(7)    Die Kundin/ der Kunde erhält kein Nutzungsrecht in Bezug auf Werbetexte / Anzeigen, die von uns auf unseren Webseiten oder innerhalb von Foren / Gruppen veröffentlicht sind. 

§ 8 Haftung

(1)    Wir haften der Kundin/ dem Knden gegenüber in allen Fällen vertraglicher und außervertraglicher Haftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen auf Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen.

 

(2)    In sonstigen Fällen haften wir nur bei Verletzung einer Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung die Kundin/ der Kunde regelmäßig vertrauen dürfen, und zwar beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren und typischen Schadens.

 

(3)    Unsere Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt von den vorstehenden Haftungsbeschränkungen und –ausschlüssen unberührt.

 

(4)    Die Kundin/ der Kunde ist im Rahmen ihrer/ seiner Mitwirkungspflichten verpflichtet, uns ausschließlich solches Bild-/Video-/Tonmaterial zur Verfügung zu stellen, das frei von Rechten Dritter ist. Die Kundin/ der Kunde stellt uns insoweit von etwaigen Ansprüchen Dritter wegen der Verletzung geistigen Eigentums vollständig frei.

§ 9 Widerrufsrecht

(1)  Verbraucher haben bei Abschluss eines Fernabsatzgeschäfts grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht, über das der Anbieter nach Maßgabe des gesetzlichen Musters nachfolgend informiert. Die Ausnahmen vom Widerrufsrecht sind in Absatz (2) geregelt. In Absatz (3) findet sich ein Muster-Widerrufsformular.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns der Digital Native Xperience GmbH, vertreten durch Herrn Fabian Schaub und Herrn Kevin Welter, Am Dornbusch 15, 63225 Langen, E-Mail: info@digital-nx.com) mittels einer eindeutigen Erklärung (zB ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

  

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Ware wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.


(2a) Das Widerrufsrecht besteht nicht für Unternehmen im Sinne des § 14 BGB. Ein Widerrufsrecht besteht nicht bei fernmündlich mit Unternehmen eingegangenen Verträgen.

 

(2b) Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Käufer maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Käufers zugeschnitten sind.

 

(2c) Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde, ebenso besteht es nicht bei Verträgen zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierten mit Ausnahme von Abonnement-Verträgen.

(3) Über das Muster-Widerrufsformular informiert der Anbieter nach der gesetzlichen Regelung wie folgt:

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

An [Digital Native Xperience GmbH, vertreten durch Herrn Fabian Schaub und Herrn Kevin Welter, Am Dornbusch 15, 63225 Langen]:

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/ die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

Bestellt am (*)/erhalten am (*)
Name des/der Verbraucher(s)

Anschrift des/der Verbraucher(s)

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

Datum

(*) Unzutreffendes streichen

§ 10 Datenschutz, Einwilligung in Datenverarbeitung und Kontaktaufnahme

(1)    Der Schutz personenbezogener Daten hat für uns oberste Priorität. Wir informieren daher separat in unserer Datenschutzerklärung über die Erhebung, Speicherung und Verarbeitung personenbezogener Daten sowie über die diesbezüglichen Rechte der Betroffenen. Die Kundin/ der Kunde bestätigt, unsere Datenschutzerklärung vor Inanspruchnahme unserer Dienste zur Kenntnis genommen zu haben und damit einverstanden zu sein. 

(2)    Die Kundin/ der Kunde willigt widerruflich in die Speicherung und Verarbeitung sämtlicher von der Kundin/ dem Kunden bei uns hinterlassenen personenbezogenen Daten (z.B. Bewerbungsformular: Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mailadresse, persönliche Interessen, finanzielle Verhältnisse, Hobbies, Charakterfragen) ein. Die Kundin/ der Kunde willigt widerruflich in den Einsatz von Cookies innerhalb unserer Dienste, in die Auswertung, Speicherung und Zusammenführung Ihres Nutzerverhaltens sowie in die Verarbeitung und Übermittlung von der Kundin/ des Kunden bei uns hinterlassenen personenbezogenen Daten und Nutzerprofile zu Marketing- und Werbezwecken an dritte Unternehmen aus Nicht-EU/EWR-Staaten ein.

§ 11 Rechtswahl, Erfüllungsort, Gerichtsstand, Schlussbestimmungen

(1)    Für die Bedingungen und deren Durchführung gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

(2)    Der Gerichtsstand ist Frankfurt am Main. Ist die Kundin/ der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich- rechtliches Sondervermögens, so ist Frankfurt am Main ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis. Wir sind jedoch berechtigt, unsere Ansprüche gegen die Kundin/ den Kunden auch am allgemeinen Gerichtsstand der Kundin/des Kunden zu erheben.

(3)    Die Vertragssprache ist deutsch.

(4)    Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Textform.

(5)    Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages oder der Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht hierdurch berührt. Die Parteien verpflichten sich für diesen Fall eine Regelung zu treffen, die dem mit der weggefallenen Bestimmung verfolgten Zweck am nächsten kommt.